Skip to main content

Gibt es Fellsattel mit Wirbelsäulenfreiheit

Ja, die gibt es. Doch ist die Wirbelsäulenfreiheit nicht so, wie bei einem herkömmlichen Sattel mit Baum. Sie werden direkt eingearbeitet oder können durch zusätzliche Polsterungen erhöht werden.

 

Wirbelsäulenfreiheit beim Baumsattel und Fellsattel.

fellsattelEin normaler Sattel mit Baum hat immer eine Wirbelsäulenfreiheit. Je nach Herstellung ist die Freiheit mal weiter oder enger gehalten. Das hängt natürlich auch vom Bau des Pferdes ab. Bei einem Baumsattel ist die Wirbelsäulenfreiheit dann gut, wenn man von der Kruppe aus bis zum Widerrist sehen kann. Vorausgesetzt, er passt dem Pferd auch an den anderen wichtigen Punkten.

Auf Grund seines Materials benötigt der Fellsattel keine Wirbelsäulenfreiheit. Schließlich besitzt er keinen harten oder starren Sattelbaum, der dem Pferd unangenehm werden könnte. Er schränkt die Wirbelsäule also nicht in dem Maße ein, wie der Sattel mit Baum. Und doch gibt es Fellsättel, die eine gewisse Wirbelsäulenfreiheit haben.

 

Wie wird die Wirbelsäulenfreiheit bei einem Fellsattel erzielt?

Viele Fellsättel besitzen keine oder wenn, dann nur eine geringe Wirbelsäulenfreiheit. Diese Freiheit kann durch das Anbringen zusätzlicher Polster erhöht werden je nach Pferderücken und Empfindlichkeit. Für zusätzliche Änderungen hat jeder Hersteller sein Patent.

Letztendlich sollte der Fellsattel nicht nur dem Reiter passen, sondern auch auf den Rücken des Pferdes abgestimmt sein.